Gut zumFuß
WillkommenWillkommen.html
FilialenFilialen.html
Orth. EinlagenEinlagen.html
Orth. MaßschuheMaschuhe.html
KompressionstherapieKompressionstherapie.html
BandagenBandagen_Orthesen.html
SpezialschuheSpezialschuhe.html
ImpressumImpressum.html
SchuhmodeSchuhmode.html
DiabetesDiabetes.html
KontaktKontakt.html
SportSportversorgungen.html
 

Orthopädische Schuhzurichtungen

Mit Schuhzurichtungen sind alle Umarbeiten an einem Konfektionsschuh gemeint. Häufig lassen sich Fußprobleme durch gezielte Veränderung am Konfektionsschuh kompensieren. Ob es sich um Beinlängendifferenzen handelt oder eine Verbesserung der Abrollung beim Gehen, ob schmerzhafte Gelenke an Fuß oder Knie entlastet oder das Obermaterial individuell für Ihren Fuß optimiert werden soll. Wir bemühen uns, die Umarbeitung des Schuhes so optisch unauffällig wie möglich zu gestalten. Bei einer Schuherhöhungen versuchen wir z. B. immer nach Möglichkeit die Original-Laufsohle wieder zu verwenden, um somit ein optisch unauffälliges Erscheinen zu gewährleisten.

Die Schmetterlingsrolle mit weichem Auftritt zur Entlastung besonders empfindlicher Mittelfußköpfchen schließt zunächst die Wirkung der Ballenrolle ein. Durch die Aussparung der Brandsohle und die gleichzeitige Weichpolsterung ermöglicht sie aber eine bessere Entlastung und Polsterung der Mittelfußköpfchen II, III und IV. Die Anwendung der Schmetterlingsrolle setzt die volle Belastungsfähigkeit der Mittelfußköpfchen I und V voraus.

Anwendung: z.B. Spreizfuss, durchgetretenem Vorfuß, Metatarsalgie.

Rolle mit rückversetztem Auftritt und mit besonders starker Wirkung mit Absatzangleichung und Abdecksohle, Material der Rolle dem vorhandenen Schuh angepaßt, als Mittelfuß-, Ballen-, Hallux-Rigidusrolle.

Anwendung: z.B. Mittelfußarthrose, Zehengrundgelenksarthrose, Großzehengrundgelenksarthrose.

Mit der Querbrücke (Pelotte oder Spreizfußstütze) werden die Metatarsalköpfchen 2 bis 4 je nach Ausdehnung vom Mittelfuß her angehoben und das Quergewölbe aufgerichtet. Somit entlastet diese Zurichtung das Quergewölbe entscheidend. Sehr gut anzuwenden in Schuhe, die für lose Einlagen nicht geeignet sind.

Anwendung: z.B. Spreizfuss.

Der Pufferabsatz = Stoßdämpfende Maßnahmen am Absatz vermindern die Belastung der Ferse, der Fußwurzelgelenke und des Sprunggelenkes. Über Schien- und Wadenbein und Oberschenkel fortgeleitete schmerzauslösende Auftrittsschwingungen können bei Knie- und Hüftarthrosen wirksam gemindert werden. Ein genau passend in den Absatz eingelassener Puffer erzielt diese Wirkung.

Anwendung: z.B. Arthrosen in Fuß, Knie oder Hüfte


Die eingebaute Längsgewölbestütze erlaubt die optimale Fußbettung unter Einbeziehung der ganzen Fußfläche in den Belastungsbereich. Entlastung der Fußwurzel, keine Stellungskorrektur. Sehr gut anzuwenden in Schuhe die für lose Einlagen nicht geeignet sind.

Anwendung: z.B. Senkfuss.

Die Schuh - oder Absatzerhöhungen dienen zur Vermeidung einseitiger Entlastungsschäden. Diese Erhöhung hat den Zweck den unnatürlichen Seitenunterschied auszugleichen. Je nach Höhe und Schuh kann die Absatzerhöhung in den Schuh oder von außen gefertigt werden.

Anwendung: z.B. Beinlängenverkürzung.


Die Außen - oder Innenranderhöhung verändert die Auftrittsbelastung des oberen Sprunggelenkes in Kippstellung, sowie die Entlastung des Bandapartes am Kniegelenk.

Anwendung: z.B. Außenranderhöhung - Innenmeniskopathie, Innenranderhöhung - Außenmeniskopathie